Ratgeber

VibroPilates: effektives Muskeltraining als neuer Fitnesstrend

By

on

Pilates und Yoga haben sich auch hierzulande immer mehr durchgesetzt. Wem das klassische Pilates auf der Trainingsmatte aber nicht reicht, der sollte es vielleicht mal mit „VibroPilates“ versuchen. Wie der Name schon erahnen lässt, handelt es sich hierbei um eine Kombination von Pilates und dem sich immer ausbreitenden Vibrationstraining auf entsprechend vibrierenden Plattformen (sog. Power Plate).

VibroPilates bildet somit eine interessante Verschmelzung der fernöstlichen Tradition (Pilates) und der modernen Technologie (Vibrationstraining). Das Training sieht wie folgt aus:

VibroPilates: Was es bringt – Wie es funktioniert

Die Teilnehmer absolvieren klassische Pilates-Übungen wie beispielsweise die „Brücke“, den „Katzenbuckel“ oder auch den sog. „Superman“, wobei als Unterlage aber nicht der Boden sondern die vertikale, vibrierende Platte fungiert. VibroPilates sorgt für eine Muskelstraffung und kann damit in typischen Problemzonen Bauch-Beine-Po gute Erfolge erzielen.

Wichtig ist dabei, dass vom Trainer eine genaue Einführung erfolgt. So müssen die Teilnehmer bei „VibroPilates“ auf eine korrekte Atmung achten und das beim Pilates so wichtige „Powerhouse“ aktivieren. Entsprechend gilt es, die Bauchmuskeln und den Beckenboden abzuspannen und nach innen zu ziehen. Erst so findet man die richtige Haltung für das VibroPilates.

Kann sich VibroPilates durchsetzen

Es ist zwar durchaus fraglich, ob sich dieser Trendsport langfristig durchsetzt, doch bei vielen Freizeitsportlern kommen neue, innovative und vor allem kulturverbindende Sportarten an. Zudem bietet das Training eine Zeitersparnis, da das Training dank mit Hilfe der Vibrationsplattform schnell und auch effektiv ist – vorausgesetzt es erfolgt eine detaillierte Einweisung eines Trainers.

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.