Ratgeber

Swing Stepper – Das Rundum-Workout

By

on

So langsam rückt der Sommer näher und der Weg zur Bikinifigur sollte demnächst in den Endspurt gehen, doch gerade jetzt ist das Wetter mitunter unbeständig und macht so das Training draußen schwierig. Die Lösung: Workout zu Hause mit dem Swing Stepper!

Beim Swing Stepper handelt es sich prinzipiell um einen Ministepper, an dem seitlich zwei Gummiexpander mit Haltegriffen angebracht sind. Bei der Variante „Swing and Twist“, die auch häufig angeboten wird, wird neben der beim Ministepper üblichen auf-ab-Bewegung ähnlich dem Treppensteigen auch noch eine Seitswärtsbewegung durchgefüht. Dies bietet den Vorteil, dass auch Innen- und Außenschenkelmuskulatur trainiert wird. Durch die Gummibänder können während dem Training außerdem die Arme gestärkt werden.

Idealerweise sollte man dreimal pro Woche mindestens zwanzig Minuten auf dem Swingstepper trainieren, um Erfolge sichtbar werden zu lassen. Dabei bietet es sich an einen Pulsmesser zu verwenden oder in regelmäßigen Abständen den Puls zu bestimmen, um Überlastung zu vermeiden. Je länger man am Stück durchhält, um so besser für die Fettverbrennung und damit auch für die schlanke Sommer-Taille.

Beim Kauf sollte man sich ausgiebig in einem Fachgeschäft beraten lassen und lieber ein paar mehr Euro investieren, denn durch das Training ist das Gerät einiger Belastung ausgesetzt und schließlich will man ja lange Freude daran haben. Gegen lästiges Quietschen hilft es oft das Gerät einfach ein bißchen zu ölen. Gegenüber dem recht sperrigen Fitnessgeräten wie dem Crosstrainer oder einem Ergometer bietet der Schwing Stepper neben der Kostenersparnis, den enormen Vorteil, dass man ihn auch schnell platzsparend im Schrank verstecken kann. Dort sollte er dennoch der Bikini-Figur zu Liebe nicht zu lange stehen bleiben!

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.