Ratgeber

Wimbledon: Venus Williams ist Rasen-Königin

By

on

Venus Williams hat gestern im Finale von Wimbledon das Duell gegen ihre Schwester Serena mit 7:5 und 6:4 gewonnen. Damit konnte die ältere Schwester ihren Triumph vom Vorjahr wiederholen und kann nun bei den 122. All England Championchips insgesamt fünf Titel für sich verbuchen.

Zunächst erwischte Serena Williams den besseren Start und breakte gleich gegen ihre Schwester im Auftaktspiel. Doch Venus fand darauf zu ihrem Rhythmus und schaffte beim Stand von 3:4 das Re-Break. Venus attackierte häufig am Netz und spielte sehr offensiv. Beim Stand von 6:5 nahm sie Verena das entscheidende Aufschlagspiel ab und entschied den ersten Satz 7:5-Satzgewinn für sich.

Im zweiten Durchgang schaffte wieder der jüngere Schwester ein frühes Break zum 2:1. Aber Venus fand gleich die richtige Antwort mit einem Re-Break. Beim Stand von 4:5 servierte Serena und musste unbedingt ausgleichen. Aber die jüngere Schwester verlor im entscheidenden Spiel die Nerven und verpasste somit ihren dritten Triumph in Wimbledon.

Ihre Schwester Venus gewann zum insgesamt fünften Mal nach 2000, 2001, 2005 und 2007 die Venus-Rosewater-Trophäe. „Ich kann es gar nicht glauben, dass ich schon fünf Mal hier gewonnen habe. Serena hat toll gespielt, es war ein echter Test für mich“, sagte die freudige Siegerin.

Die sehr enttäuschte Verliererin fügte hinzu: „Wir arbeiten beide sehr hart und haben darum gekämpft wieder oben zu sein. Ich bin froh, dass ich mit ihr zusammen im Finale war und hoffe es passiert noch öfter.“

Wenige Stunden danach gewannen die Williams-Schwestern mit 6:2 und 6:2 gegen das Duo Raymond/Stosur (USA/Australien) und feierten nach 2000 und 2002 ihren dritten gemeinsamen Turniererfolg an der Church Road.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.